Kleiner Findling (Geschiebe)

In diesem Waldstück sind grosse und kleine Findlinge anzutreffen. Wobei dieses Exemplar wohl eher zum Geschiebe gehört. Ein Findling nennen, darf sich ein Stein ab einem Volumen von einem Kubikmeter. Gemein haben sie, dass sie vom Gletscher transportiert wurden.


Auf dem weichen Moos lässt sich gut fotografieren. Genau das richtige für Siglindes Projekt.

Die Waldränder waren mit Raureif geschmückt, aber innerhalb des Waldes war nichts davon zu sehen.

Tschüss uns bis bald
Barbara

Kommentare

  1. Herrlich wie das Moos sich darauf ausbreitet. Gut beobachtet und fotografiert.
    Es lohnt sich die Augen offen zu halten in der Natur.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  2. klein ist gut, alles Gute und einen schönen Mittwoch wünsche ich dir

    AntwortenLöschen
  3. Ja, diese Findlinge gibt es auch bei uns auch in den verschiedenen Schluchten, die ich schon gesehen habe. So schönes Moos, aber reinlegen möchte ich mich nicht, das ist mir zu kalt.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  4. ...wie schön, das Moos auf dem Stein, als hätte er sich zugedeckt als Schutz vor dem Frost,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. ...fantastisch anzusehen, wie sich das Moos auf dem Findling ausbreitet!!
    LG Christiane


    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barabra,
    dein Findling ist wunderschön und ganz besonders anders!!!
    Ich mag Moossteine unheimlich gerne egal in welcher Form und mit welchem Moos,
    das sind Freudenperlen!
    Danke, dass du mir eine geschenkt hast!

    Liebe adventliche Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  7. Moin Barbara,
    ist das nicht irre??? Riesen Steine die nur durch die Eiszeit bewegt wurden.
    Schade, das sie uns nichts erzählen können.
    Moose & Pilze sind mit die ersten *Pflanzen* die die Welt begrünten.
    Ich finde es irre, wo sie sich überall vermehren und leben können.
    Dein Foto ist ein schöner Beitrag!
    Hab eine schöne Adventswoche!
    Liebe Grüße sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Barbara,
    Findlinge haben doch immer auch was geheimnisvolles, plötzlich liegt da ein Stein, der nach Allem, was unser Gefühl sagt, da nicht hin gehört. Das Moos sitzt dann noch wie ein Haarschopf obenauf.
    Was könnte das nicht Alles sein, wenn die Wissenschaft da nicht unserer Fantasie in die Quere käme.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  9. Eine gelungene Aufnahme, schön gefunden (daher wohl doch ein Findling ;D) und fotografiert.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Für einen lieben Kommentar danke ich euch von Herzen.

Beliebte Posts